Die Rechtsdiensleister Inkasso • Gütestelle • Zwangsverwaltung

Bereits vor einiger Zeit zeigte RTL 2 die “Doku-Soap” über sechs mehr oder weniger dubiose Gestalten, die sich die “Autoeintreiber” nennen.
Schon im August 2010 nahmen wir zu dieser Soap Stellung (siehe hier).

RTL 2 scheint von dieser Art von “Doku-Soap” so überzeugt zu sein, dass sie vom 01. September 2012 bis 10. September 2012 jeweils relativ spät Abends bzw. Nachts die Folge 1 und 4 wiederholen.

Wie schon bei der Erstausstrahlung wird es sich aus diesem Mal nicht lohnen extra dafür wach zu bleiben.
Die “Autoeintreiber” versuchen dabei, im Rahmen eines “Inkassoauftrags” Autos zu entwenden, deren Käufer die Raten ganz oder teilweise nicht mehr bezahlt. Selbstverständlich muss ein bisschen Gewalt auch mit im Spiel sein, wie sonst sollte man mit so einem Schund Quote machen können.

Bleibt nur zu hoffen, dass dieses mal deutlich weniger auf diesen Quatsch reinfallen und danach der Meinung sind, Inkassounternehmen dürften drohen, Gewalt anwenden und einfach alles mitnehmen, was sie möchten.

Die Realität sieht wie so oft völlig anders aus, aber damit lässt sich eben keine Quote machen…


4 Kommentare zu Die Autoeintreiber – Der Blödsinn nimmt kein Ende

  • Hmmm … handelt es sich dabei überhaupt um ein legitimiertes Inkassounternehmen? I. d. R. handelt es sich bei den Autoeintreibern um kaum oder nichtausgebildete Anlernkräfte, welche ohne jede einschlägigen Rechtskenntnisse auf den “Kunden” losgelassen werden. Mir sind Fälle bekannt, da werden diese Aufträge von Abschleppunternehmen abgewickelt. Die arbeiten dann beinahe zum Selbstkostenpreis. Mir ist auch eine Bank bekannt, diese hatte – zumindest vor ca. 15 Jahren – einen eigenen Observationsbus für Ihre eigenen Sicherstellungskräfte.

    Viele Grüße
    Andreas

    • Ich gehe nicht davon aus, dass das “Inkassounternehmen” über eine Zulassung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz verfügt und im Rechtsdienstleistungsverzeichnis eingetregen ist. Insofern dürfte es sich wahrscheinlich eher nicht um ein zugelassenes Inkassounternehmen handeln.
      Sollte es dennoch zugelassen sein und sowohl real existieren, als auch mit solchen Methoden arbeiten, so müsste der Präsident des zuständigen Amts- oder Landgerichts die Zulassung sicherlich entziehen, sollte er davon Kenntnis bekommen.

      Legal sind solche Methoden jedenfalls nicht. Der korrekte Weg wäre, dass sich der Gläubiger zunächst einen Titel gegen den Schuldner besorgt und mit diesem dann die Zwangsvollstreckung betreibt. Hierzu kann es auch das Auto pfänden lassen, jedoch geschieht dies durch den Gerichtsvollzieher (und nicht irgendwelche Schläger). Der Gerichtsvollzieher hat dann zu prüfen, ob das Auto so gepfändet werden darf, oder ob eine sog. Austauschpfändung vorgenommen werden muss. Dies wäre z.B. dann der Fall, wenn der Schuldner das Auto dringend benötigt, um seiner Erwerbstätigkeit nachzukommen. In dem Fall könnte der Gläubiger ihm dann ein im Wert geringeres Fahrzeug zur Verfügung stellen, welches ihm dann anstelle des höherwertigen zur Nutzung überlassen wird.
      Das gepfändete Fahrzeug wird dann in der Regel durch den Gerichtsvollzieher versteigert und der Erlös an den Gläubiger, nach Abzug sämtlicher Kosten, ausgekehrt.

  • Hallo :-)
    Die Sendung find ich eine ziemliche Frechheit.
    Es gibt viele Leute die diesen Schund glauben.
    Was das gefährliche an diesen Sendungen ist.
    Es wird geglaubt,Grossfamilen leben alle von Alg2,leben in Dreck
    und deren Kinder tun es nach.

    Es wird geglaubt,im Insolvenzverfahren muss der Schuldner 6 Jahre lang auf dem
    Boden kriechen.
    Naja und es wird Inkassos Rechte eingeräumt und als wirklich wahr eingeräumt,
    welche die gar nicht haben.
    Das find ich so schlimm,diese Sendungen.

    Da kommt der Inkassoheini zum Arbeitgeber,oder nötigt eine junge Frau zu
    Kleinsratenzahlung obwohl sie schon den Insoantrag abgegeben hat.
    Deren Kosten werden ebenfalls als rechtens erklärt.

    Ich überleg gerade ob eine Inkassofirma diese “Dokus” sponsert.
    Kein Mensch ausser dem Gerichtsvollzieher/Vollstreckungsbeamter hat das
    Recht ein Auto einzuziehn.
    liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

So erreichen Sie uns


Die Rechtsdienstleister


Mörikestraße 1
71131 Jettingen


Tel: 07452 - 75 08 29 1
Fax: 07452 - 75 08 29 0
eMail: info@die-rechtsdienstleister.de


Bürozeiten:


Montag - Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr
und 13.00 - 17.00 Uhr


Freitag 8.30 Uhr - 12.00 Uhr und
13.00 - 15.00 Uhr


Termine nur nach Vereinbarung!