Die Rechtsdiensleister Inkasso • Gütestelle • Zwangsverwaltung

Am gestrigen Dienstag zeigte „Pro7“ in seiner Sendung „Galileo“ einen Beitrag über die Arbeit eines Inkassounternehmens.

Die Folge vom 25. August 2009 kann momentan noch unter

http://www.prosieben.de/video/clip/5151/galileo-vom-25-august-2009

angeschaut werden.


8 Kommentare zu Pro7 zeigt die Arbeit eines Inkassounternehmens

  • Wurde da nicht der Tipp gegeben, sinnvollerweise lieber gleich zum Anwalt zu gehen?

    • Nein, dieser Hinweis wurde nicht gegeben. Außerdem kann man diesen Tipp auch nicht pauschal geben, da es in vielen Fällen sowohl sinnvoller als auch günstiger ist, ein Inkassounternehmen zu beauftragen.

  • Wann ist es denn sinnvoller ein Inkassounternehmen einzuschalten als einen Anwalt?

    • Inkassounternehmen sind auf den Einzug fälliger und im Verzug befindlicher Forderungen spezialisiert. Viele Rechtsanwälte machen den Forderungseinzug allerdings nur als Nebengeschäft. Von einer Spezialisierung kann hier also meist nicht die Rede sein. Wenn man Zahnschmerzen hat geht man auch nicht zum Hausarzt, sondern zum Spezialisten, dem Zahnarzt. Genauso verhält es sich bei Forderungen. Viele Anwälte versuchen die Forderung lediglich schriftlich beizutreiben, dabei zeigt die Erfahrung, dass gerade das Telefoninkasso oder der Besuch der Schuldner den größten Erfolg bringt. Noch dazu ist es deutlich günstiger, als wenn man direkt den Mahn- & Vollstreckungsbescheid beantragt und daraufhin den Gerichtsvollzieher beauftragt.

  • CH:
    Inkassounternehmen kochen häufig aus nur mit Wasser. Ein Beispiel: Ein Mandant legt mir gestern eine an ihn gerichtete Rechnung vom 10.06.2009 und vier folgende Mahnschreiben vor. Mit dem letzten Schreiben vom 04.08.09 kündigte das Inkassounternehmen ein gerichtliches Mahnverfahren an.
    Folgendes war passiert: Mein Mandant ist Anfang Mai 2009 umgezogen und hat der Post einen Nachsendeauftrag erteilt. Das hinderte aber den Briefträger nicht, mit den Schreiben den Postkasten an der alten Anschrift zu verstopfen, bis ein Bewohner meinen Mandanten informierte. Das Inkassoinstitut hat nichts gemerkt. Vo dort gab es zwei Standardschreiben – keine Anrufe oder gar Besuche. Ich glaube, Sie sind da eine Ausnahme.

    • Das ist natürlich nicht die Art und Weise, wie man als Inkassounternehmen arbeiten sollte.
      Mir ist gerade der persönliche Kontakt wichtig, da man nur so herausfinden kann, woran es liegt, dass eine Rechnung nicht beglichen wurde. Oft stellen sich dann Umstände heraus, die die Sache in einem anderen Licht zeigen, die eventuell auch der Mandant so nicht sehen konnte.
      Daher gibt es bei mir grundsätzlich zwei Aufforderungsschreiben, auch mit der Bitte, sich bei mir zu melden. Danach rufe ich den oder die Schuldnerin an, sofern ich eine Telefonnummer habe. Meistens folgt dann auch ein Besuch, bei dem man die Sache häufig schnell und unkompliziert, gerade ohne den Weg über die Gerichte gehen zu müssen der teuer und zeitraubend ist, aus der Welt schaffen kann.
      Ich denke, jeder kann mal in die Situation kommen, dass eine Rechnung vergessen wurde, oder dass man sie vorübergehend nicht bezahlen kann, daran finde ich nichts verwerfliches. Daher verstehe ich mich teilweise auch als Vermittler zwischen meinem Mandanten, der selbstverständlich sein Geld möchte, und dem Schuldner, dem auch nicht völlig seine Existenz zerstört werden soll und darf.

  • Tja, und dann war da noch die Geschichte mit der (angeblich nicht eingetretenen) Verjährung, die bis eben hier im Blog stannd – und dann nach einem sehr zutreffenden Kommentar auf wundersame Weise verschwand. …

    • Die Verjährung ist nicht eingetreten, noch nicht.
      Keine Sorge, wir arbeiten ehrlich und haben nicht vor, damit aufzuhören.
      Im übrigen sollten Sie nicht alle über einen Kamm scheren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

So erreichen Sie uns


Die Rechtsdienstleister


Mörikestraße 1
71131 Jettingen


Tel: 07452 - 75 08 29 1
Fax: 07452 - 75 08 29 0
eMail: info@die-rechtsdienstleister.de


Bürozeiten:


Montag - Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr
und 13.00 - 17.00 Uhr


Freitag 8.30 Uhr - 12.00 Uhr und
13.00 - 15.00 Uhr


Termine nur nach Vereinbarung!